Im Juni 2018 besucht der Heimatverein im Kloster Ettal die Bayerische Landesausstellung 
 "Wald, Gebirg und Königstraum - Mythos Bayern", die
dort von Mai bis November 2018 ihren
 Platz fand. 

 
 Kloster Ettal Aussenansicht (Quelle: Landesausstellung 2018 HDBG)
 
 
 Diese farbige Postkarte aus dem Jahr 1919 zeigt die Einbettung des Klosters Ettal in
 seine gebirgige Umgebung. 
(Quelle: Landesausstellung 2018 HDBG)
_____________________________________________________________________________________

 Nach dem Besuch der Landesausstellung konnte auch noch der Passionsspielort
 Oberammergau mit dem Passionsspielhaus besichtigt werden.

 

 Das Bild zeigt die Besucher vor dem Eingang des Passionsspielhauses.

 Zur weiteren Information finden Sie hier einen Auszug aus Wikipedia, der die Entstehung und
 Geschichte der Oberammergauer Passionsspiele erläutert:

 Die Oberammergauer Passionsspiele sind das weltweit bekannteste Passionsspiel.
 In einer mehrere  Stunden dauernden Aufführung stellen die Dorfbewohner Oberammergaus
 die letzten fünf Tage im Leben Jesu nach.
 Erstmals wurde das Passionsspiel 1634 als Einlösung eines Versprechens nach der
 überstandenen Pest aufgeführt. Von 1680 an galt ein zehnjährlicher Rhythmus, in der
 Regel im letzten Jahr eines Jahrzehnts.
 Im 20. Jahrhundert gab es zwei Extra-Spielzeiten: 1934 und 1984 zur 300. und 350. Wieder-
 kehr der ersten Aufführung.

 Die Oberammergauer Passionsspiele wurden im Dezember 2014 in das Bundesweite
 Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes
im Sinne des Übereinkommens zur Erhaltung
 des Immateriellen Kulturerbes der UNESCO aufgenommen. 

Eine Zukunft für die Vergangenheit